Peter Voellmy - Autor - Nachtwächter von Aarau - Bänkelsänger

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Dreck am Stecken

Bücher

Zum Inhalt:

Der Expolizist Konrad Beck ist die Hauptfigur dieses schweizerischen Kriminalromans. Es ist sein 2. Fall und viele werden noch folgen. Eine kurze Beschreibung seiner Person:  
Konrad Beck gibt es wirklich. Alter: 66. Grösse: 1.82 cm, schütteres Haar, pensionierter Polizist.
Seine früheren Aufgaben: Besondere Einsätze. Projektleiter. Ein Mann für alle Fälle. Spezialist für Katastropheneinsätze.
Er selber nannte sich gerne „Expolizist“. Das reichte. Mehr musste niemand wissen.
Beck war immer da, wo man ihn brauchte. Gut gealtert. Stämmig, gesund. Er hatte genug von der täglichen Arbeit und war froh, dass er sich sein eigenes Lebensgefühl und seinen eigenen Lebensrhythmus leisten konnte. Ein Rentner, wie er im Buche steht. Leichter Bauchansatz, aber immer mit einem guten Spruch auf Lager.
Beck ist alleine, aber nicht einsam. Seine besten Freunde sind der Kunstmaler Säuberli, ein stadtbekannter Künstler mit grossen Kenntnissen über die Kulturszene und Anna Schälibaum. Seine Fachkraft für häusliche Reinigung und Säuberlis Geliebte.

In Aarau wird ein literarischer Wettbewerb ausgeschrieben. Gesucht wird die beste Aarauer Geschichte. Säuberli und Anna nehmen teil. Sie schreiben zusammen eine Geschichte. Erstaunlicherweise ist Konrad Beck die Hauptfigur.
Er ist zuerst sehr skeptisch, wird aber immer intensiver in die Handlung hineingezogen.
In diesem grotesken Kriminalroman taucht Tobias Taubenmann auf. Er spendet der Stadt Aarau einen gewaltigen Springbrunnen mit einer 142 Meter hohen Fontäne. Zwei Meter höher als der von Genf. Die Einwohner des kleinen Städtchens sind begeistert. Aarau wird zum Symbol einer neuen, kraftvollen und dynamischen Schweiz. Aber ein durchtriebener Rechtsextremist mit Namen Graber will diese neue Strömung für sich nutzen. Er will die Schweiz regieren und alle Linken und Netten verhaften und ausmerzen. Ob es ihm gelingt?
Beck, Säuberli und Anna haben etwas dagegen. Werden sie Graber und seine Gefolgsleute stoppen können? Die Geschichte ist ein rasanter Lokalkrimi mit einem dramatischen Finale. Den Leser erwartet Spannung bis zur letzten Seite.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü